aktuelle Rallye-NEWS

19. Dezember 2007
  • Rallye Irland - Rallye Wales
  • Erneut Markenwertung an Ford - Loeb zum vierten Mal in Folge Rallye-Weltmeister: Nach dem Ausfall von Marcus Grönholm und dem unangefochtenen Sieg von Sebastian Loeb in Irland glaubte natürlich keiner mehr an den Fahrertitel für Ford. Umso schöner der erneute Gewinn der wichtigen Markenwertung. Das Ford-Team war diese Saison wieder ein mal das mit Abstand beste Team mit durchgehenden Potestplazierungen und mit den wenigsten Ausfällen. Das es dieses Jahr wieder einmal nicht für den Fahrertitel gereicht hat, ist dieses Mal wohl ehr Marcus Grönholm anzulasten, der leider in den letzten Rallyes seine Anwartschaft durch unnötige Ausfälle verspielte. Da versöhnte auch kein zweiter Platz beim Finale in Wales. Mikko Hirvonen zeigte jedoch eine stetig steigende Formkurve, die mit dem Sieg im Wales sein bestes WM-Jahr abschloss. Hirvonen ist demnach auch nicht überraschend im nächsten Jahr die neue Nummer 1 im Team. Der junge Stobart-Pilot Latvala wird ihn verdienterweise als Teammitglied zur Seite stehen. Ob die beiden dem übermächtigen Sebastian Loeb im nächsten Jahr die Stirn bieten können ist ungewiss. Letztlich hängt das von vielen Faktoren ab. Verlierer des Jahres ist das Subaru-Team, dass zu keiner Zeit an die beiden Spitzenteams von Citroen und Ford aufschließen konnte. Bleibt zu hoffen, dass der neue Subaru Impreza dieses Manko wieder beheben kann. Alle Resultate der vergangenen WM-Rallyes und Bilder der Saison findet ihr auf dieser Seite.

    Ansonsten wünsche ich allen ein schönes Weihnachtsfest und einen sicheren Drift ins neue Jahr.


    05. November 2007
  • Rallye Japan
  • Hirvonen fährt allen davon! Wie schon bei der Rallye Norwegen kämpft sich der Zweite im Ford-Team an die Spitze des WM-Feldes und untermauert damit seine Ambitionen auf die Führungsposition bei Ford. Doch die Überraschung am ersten Tag war sicher Jari-Matti Latvala, der sich nach der Hälfte des ersten Tages mit zwei Bestzeiten an die Spitze setzen konnte. Sein Glück währte allerdings nicht bis zum Ende der Rallye, denn er Ausrutscher lies ihn schon vorzeitig keine Chance auf einen Top 10 Platz. Nach dem weiteren frühen Ausfall des WM-Führenden Marcus Grönholm (zu stark beschädigter Überrollkäfig) war es nun an Hirvonen, Loeb das Leben so schwer wie möglich zu machen und ihm maximal viel Punkte abzunehmen. Doch Marcus Grönholm hatte Glück im Unglück. Auch Loeb schied am dritten Tag der Rallye durch einen Fahrfehler aus und überlies Hirvonen das Feld. Dieser ließ nichts mehr anbrennen und holte sich seinen zweiten Sieg in diesem Jahr vor Sordo, Henning Solberg und Mathew Wilson. Die beiden Munchis-Ford schwemmte sogar bis auf Platz 5 und 7 nach vorne. Der blass gebliebene Manfred Stohl kann sich immerhin noch mit einem 6ten Rang schmücken. Die weiteren Plätze und Bilder der Rallye finden sich wie gewohnt in der Resultatübersicht und der Galerie.


    23. Oktober 2007
  • Rallye Spanien und Rallye Korsika
  • Loeb mit Doppelpack! Der amtierende Weltmeister holt sich sowohl den Sieg in Spanien als auch in der nur eine Woche später stattfindenden Korsika Rallye. Der derzeit in der WM führende Finne Marcus Grönholm muss ich mit einem dritten und zweiten Platz im Endklassement der Rallyes zufrieden geben. Zwar konnte Grönholm einige Bestzeiten einfahren und bewies sein Asphaltkönnen, doch letztlich verpokerte er sich erneut in Fahrzeugsetup und Reifenwahl und konnte das stark auffahrende Citroen Doppelpack nur in Korsika trennen. Konnte der zweite Ford-Fahrer Mikko Hirvonen in Spanien noch den vierten Platz einfahren, schied er in Korsika schon realtiv früh mit einem abgerissenen Hinterrad aus. Petter Solberg konnte sich diesmal bei beiden Rallyes vor seinem jüngeren Team-Kollegen Chris Atkinson behaubten. Mehr als ein 6ter und 5ter Rang waren mit dem nicht wirklich konkurenzfähig auffahrenden Subaru nicht zu holen. Überraschungen gab es bei beiden Rallyes kaum. Francois Duval fuhr erneut einen Kronos-Citroen und konnte zumindest in Spanien einen guten 5ten Platz herausfahren. In Korsika dagen viel er schon am zweiten Tag aus. Manfred Stohl, der bei der Spanien Rallye schon am ersten Tag mit einem schweren Unfall ausscheiden musste, konnte sich auch bei der Korsika Rallye nicht regenerieren und fiel durch einen technischen Defekt aussichtslos zurück. Positiv erneut Jari-Matti Latvala, der mit einem 7ten und einem tollen 4ten Rang in Korsika seine Chancen auf ein Ford-Cockpit weiter erhöht. Alle weiteren Platzierungen in der Resultatübersicht und Bilder in der Galerie.


    16. September 2007
  • Neuseeland Rallye
  • Rekorde über Rekorde! Nicht das Marcus Grönholm seinen 5ten Sieg bei der Neuseeland-Rallye verbuchen kann, es wurde der zeitlich engste Zieldurchlauf der Rallye-Geschichte. Nur 3/10 Sekunden nach Grönholm kam der amtierende Weltmeister Sebastian Loeb ins Ziel und muss sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Schon von Beginn an setzten sich beide Fahrer mit einem derartig großen Vorsprung an die Spitze, dass es für den Rest "nur" noch um die weiteren Plätze ging. Mikko Hirvonen konnte sich recht leicht den Rest der Meute erwehren und fuhr ungefährdet den dritten Platz nach Hause. Chris Atkinson und Jari-Matti Latvala kämpften 3 Tage lang um den 4ten Rang. Mal lag der eine, mal der andere in Front. Letztlich konnte sich der Australier durch einen Fahrfehler des Finnen in der letzten Prüfung die heissersehnten Punkte gut schreiben. Auf Platz 6 folgt mit Dani Sordo der zweite Werks-Citroen noch vor Petter Solberg, der wieder Probleme am Auto beklagte. Die weiteren Plätze und Bilder der Rallye finden sich wie gewohnt in der Resultatübersicht und der Galerie.


    26. August 2007
  • Deutschland Rallye
  • Der König von Deutschland schlägt zurück! Sebastian Loeb gewinnt zum 6ten Mal in Folge die Rallye Deutschland und schreibt damit wieder einmal Rallye-Geschichte. Denn noch niemals zuvor konnte ein Fahrer 6 Mal hintereinander eine WM-Rallye gewinnen. Der derzeit in der WM führende Finne Marcus Grönholm verliert auf der letzten Etappe durch eine auf der Fahrbahn stehende Kuh nur kurzzeitig seine Konzentration und pflügt mit seinem Focus durch den Weinberg. Mit viel Glück kann er seine stark angeschlagenen Wagen noch in den Service schleppen um wenigstens die Punkte für den vierten Platz mitzunehmen. Der nach 8 Monaten Zwangspause wieder auf dem WM-Parkett auftretende Belgier Francois Duval schließt nahtlos an seine bisherigen Erfolge bei der Deutschland Rallye an und gewinnt völlig überrascht die erste Etappe. Zum Schluss profitiert er vom Unfall des Finnen und holt sich vor Mikko Hirvonen den zweiten Platz. Als Verlierer der Rallye ist wohl Chris Atkinson anzusehen. Der Australier verliert schon zu Beginn durch einen Ausflug in einen Acker sehr viel Zeit, die er danach aber mit einer furiosen Aufholjagd und 3 WP-Bestzeiten langsam wieder einfuhr, bis er dann auf WP16 jäh durch eine Mauer gestoppt wurde. Sein Teamkollege Petter Solberg hatte wieder einmal mit seinem Auto zu kämpfen, konnte aber dann doch noch seinen sechsten Platz nach Hause retten.

    Alle Platzierungen und Bilder der Rallye über die roten Wörter ;-)

    Diesmal hatte ich auch selbst die Chance ein paar Bilder von der Panzerplatte zu schießen. Viel Spass!


    12. August 2007
  • Finnland Rallye
  • Rekordverdächtig! Marcus Grönholm holt innerhalb von 8 Jahren den 7ten Sieg bei der Finnland Rallye! Zudem verhilft der nagelneue Ford Focus WRC 07 der Ford-Mannschaft sogleich zu einen nie gefährdeten Doppelsieg. Der amtierende Weltmeister Sebastian Loeb findet von Beginn an kein geeignetes Mittel gegen die beiden Ford-Piloten und gibt sich schon schnell mit einem dritten Platz zufrieden. Diesen kann er ohne Probleme gegen einen hervorragenden auffahrenden Chris Atkinson verteidigen. Der Australier zeigt wieder einmal, dass er sich gegen Petter Solberg nicht zu verstecken braucht, der am Samstag Nachmittag erneut wegen diverser Fahrzeug-Probleme aufgeben musste. Auch nicht besser erging es Dani Sordo, der seinen Citroen auf der 15ten Etappe ebenfalls wegen technischer Probleme stehen ließ. Am schlimmsten erwischte aber Manfred Stohl, der sich mit seinem Citroen in WP13 überschlug und froh sein konnte, dass ihm und seiner Beifahrerin dabei nichts Größeres passierte. Die weiteren Platzierungen und die schönsten Bilder wie immer hier auf der Homepage.

    Ende kommender Woche ist es wieder soweit! Die deutschen Rallyefans freuen sich mit ihren Nachbarn auf die Deutschland-Rallye rund um Trier. Hoffentlich gibt es keinen Regen, denn sonst wird die Panzerplatte wieder zu einem gefährlichen Stückchen Strasse.


    09. Juni 2007
  • Akropolis Rallye
  • Grönholm wird Halbzeit-Weltmeister! Marcus Grönholm holt sich relativ unangefochten den Sieg in Griechenland. Der amtierende Weltmeister blieb zwar dieses Mal auf der Strecke, konnte dennoch dem schnellen Finnen nichts entgegensetzten und musste sich mit fast 40 Sekunden Rückstand mit dem zweiten Platz abfinden. Direkt dahinter und lange Zeit im direkten Kampf mit Loeb um Platz 2 Petter Solberg, dessen neuer Impreza alles andere als schlecht zu sein scheint. Auf Platz 4, erneut mit einer sehr konstanten Leistung, Mikko Hirvonen vor Henning Solberg und Chris Atkinson. Manfred Stohl muss sich erneut hinter dem stark auftrumpfenden Skoda-Fahrer Jan Kopecky mit dem letzten Punkterang begnügen.

    Der WM-Tross macht nun 2 Monate Sommerpause bevor es vom 3.-5 August in Finnland mit der nächsten Schotter-Rallye weitergeht. 2 Wochen später freuen sich vorallem die deutschen Rallyefans auf die Deutschland-Rallye rund um Trier.


    28. Mai 2007
  • Sardinien Rallye
  • Loeb's Nerven bringen Ford den Doppelsieg! Der lange Zeit an der Spitze fahrende Loeb machte einen seiner sehr seltenen Fehler und verliert nicht nur die Kontrolle über seinen Wagen sondern scheidet nach drei Tagen aus der Sardinien Rallye 2007 aus. Das wieder stark auftrumpfende Ford-Team nimmt das "Geschenk" des Weltmeisters dankend an und fährt einen Doppelsieg nach Hause. Der sichtlich erleichterte Erstplazierte Marcus Grönholm holt sich damit mit 7 Punkten Vorsprung die WM-Führung zurück und erschwert dem Elsässer damit seine schon fast sicher geglaubte WM-Verteidgung. Die etwas angekratzte Ehre von Citroen kann Dani Sordo mit seinem dritten Platz nur wenig aufpolieren. Erneut nur Statist für die ersten Plätze, Petter Solberg, der selbst seinem Bruder Henning Platz 4 überlassen muss. Toni Gardemeister zurück mit einem Mitsubishi Lancer WRC kann mit seinem 6ten Rang sicherlich zufrieden sein. Im Gegensatz zu Manfred Stohl, dem sein siebter Platz erneut den Abstand zu den Werksteams aufzeigt.

    Am kommenden Wochenende zieht es den WM-Tross nach Griechenland zur beliebten und material-mordenden Akropolis-Rallye. Für die Ford-Mannschaft sicher ein erfreuliches Wiedersehen, da Marcus Grönholm 2006 den Sieg für sich entscheiden konnte.


    17. Mai 2007
  • Argentinien Rallye
  • Chaos-Rallye mit gewohnten Ende! Eine WP am Donnerstag und eine WP am Freitag. So begann eine recht chaotische Rallye. Durch organisatorische und flugtechnische Probleme musste der erste Tag der Rallye fast komplett ins Wasser fallen. Die Rallye begann somit erst am Samstag und hier in Regen und Matsch. Auch auf diesem Geläuf war der Weltmeister Sebastian Loeb eindeutig der schnellste Fahrer, dem am Samstag einzig Marcus Grönholm folgen konnte. Nach einigen kleineren Fehlern musste am Sonntag dann auch Grönholm die C4 von Loeb ziehen lassen und begnügte sich erneut mit Platz 2. Guter Dritter war wieder einmal Mikko Hirvonen vor dem Überraschungs-Vierten Jari-Matti Latvala und Hennig Solberg. Manfred Stohl konnte mit seinem 8ten Platz wieder nicht zufrieden sein und beklagte denn doch sehr großen Leistungsvorsprung der Werksteams.

    Schon dieses Wochenende geht es weiter mit der Sardinien-Rallye, die Loeb im letzten Jahr gewinnen konnte. Einzig und alleine die Ford-Mannschaft scheint dem schnellen Franzosen auf der Fährte bleiben zu können. Wir werden sehen...


    18. April 2007
  • Ostalb-Rallye
  • Uwe Nittel, Drift und weg! Im diesen Jahr wurde die Ostalb-Rallye zum zwanzigsten Mal ausgetragen und die Veranstalter wollten den Fans einige Schmanckerl präsentieren. Das ist ihnen, wie mir die Fans sicher bestätigen werden, auch gelungen. Schon alleine die Vorauswagen hatten es in sich: Walter Röhrl auf Porsche 953, Sandro Wallenwein mit dem neuen Impreza, Olaf Dobberkau mit dem nagelneuen und feuerroten Porsche GT3, Markus Fahrner mit seinem Opel Corsa Super 1600 und Ellen Lohr auf einem Wallenwein-Subaru. Der "König" der Rallye aber war Uwe Nittel auf seinem mittlerweile bekannten Fricker Mercedes, der die "Kuh fliegen ließ" und den Fans die begehrten Driftwinkel bescherte. Zeitlich war er am Ende über eine Minute schneller als der Zweite Werner Mangold auf Mazda 323. Die komplette Ergebnissliste gibt es nachzulesen auf Rallye-Magazin.de. Meine schönsten Bilder der Rallye habe ich wie immer in die Galerie gestellt. Viel Spass damit und bis zur nächsten Ostalb!


    11. April 2007
  • Rallye Portugal
  • Loeb auf und davon, Ford im Pech! Wieder einmal kann sich Sebastian Loeb gegen das starke Ford-Team behaupten und holt sich den Sieg bei der Portugal-Rallye. Zu Beginn sah es eigentlich ganz anders aus. Da fuhr Marcus Grönholm voraus und musste erst zum Ende der ersten Etappe mit nur 3.1 Sekunden Rückstand den Tagessieg an den Franzosen abgeben. Mikko Hirvonen konnte sich noch vor Petter Solberg auf einem guten dritten Rang behaupten. Diese Reihenfolge wurde mit Dani Sordo auf Platz 5 und Jari-Matti Latvala auf Platz 6 auch bis zum letzten Tag beibehalten. Wäre es bei dieser Reihenfolge geblieben, wäre Marcus Grönholm immer noch der WM-Führende und könnte sich zurück lehnen. Leider wurden bei den Ford-WRC´s nicht regelkonforme Seitenscheibendicken festgestellt und alle Fahrer mit 5 Min. Zeitstrafe belegt. Damit rutschte Grönholm auf Platz 4 und Hirvonen auf Platz 5 zurück und Loeb konnte sich kampflos an die Spitze der WM-Wertung setzen. Manfred Stohl konnte diesmal nicht an seine guten Leistungen anknüpfen und liegt mit Rang 9 ausserhalb der Punkteränge.

    Nach einer längeren Wettkampf-Pause geht am 04.05-06.05 weiter mit der Argentinien-Rallye, bei der leider nur 13 WRC´s an den Start gehen werden.


    26. März 2007
  • Rallye Mexiko
  • Loeb olé! Sebastian Loeb gewinnt mit überlegenem Vorsprung die Rallye Mexiko und bleibt dem Mexiko-Zweiten Marcus Grönholm weiter auf den Fersen. Mikko Hirvonen lieferte sich mit Dani Sordo einen packenden Zweikampf und sicherte sich letztlich den dritten Platz auf dem Podium. Peter Solberg, der zu Beginn mit seinem neuen Impreza die Rallye anführte, musste nach einem technischen Defekt leider aufgeben. Somit war erneut Chris Atkinson mit Platz Fünf erneut bester Subaru-Fahrer noch vor Manfred Stohl, der mit seiner Platzierung sichtlich zufrieden war. Komplettiert wurden die Punkteränge dann noch durch die beiden Stobart-Ford Piloten.

    Nach langer WM-Pause geht es vom 30.03-01.04 nach Portugal, wo sich die Fans schon auf 23 startende WRCs freuen können.


    24. Februar 2007
  • Rallye Norwegen
  • Hirvonen von Null auf Eins! Das hätten sich wohl die Wenigsten gedacht. Nicht der im Vorfeld favorisierte Marcus Grönholm, sondern sein Team-Kollege Mikko Hirvonen fährt den Sieg bei der Rallye Norwegen ein. Knapp dahinter Marcus Grönholm und der Überraschungs-Dritte Henning Solberg, der seinen Bruder am Ende doch noch in die Schranken weisen konnte. Der amtierende Weltmeister Sebastian Loeb erreichte, nach zwei für ihn ungewohnten Ausrutschern in die norwegische Schneewelt, nur noch einen eintäuschenden 14ten Platz. Auch Manfred Stohl kann mit Rang 12 nicht zufrieden sein. Der Österreicher haderte lange mit den richtigen Reifen und rutschte am letzten Tag doch noch aus den Top10. Die besten Citroen waren indes der Privat-fahrer Gigi Galli und Stohls Team-Kollege Daniel Carlsson auf Platz 6 und 7.

    Nach viel Schnee geht es am 09.03.2007 in das warme Mexiko. Dort wird dann auch der neue Subaru das Licht der Rallye-Welt erblicken.


    14. Februar 2007
  • Rallye Schweden
  • Grönholm in seinem Element! Wie schon letztes Jahr zeigt er der Konkurrenz das Heck und holt sich sehr überzeugend den Sieg in Schweden. Der amtierende Weltmeister Sebastian Loeb hatte dieses Mal mit der Reifenwahl kein Glück und musste sich ungewohnterweise hinten anstellen. Dennoch war sein zweiter Rang letzlich nie gefährdet. Auf Platz 3 konnte sich der zweite Ford-Fahrer Mikko Hirvonen behaupten, der sich lange Zeit einer größeren Meute an weiteren Top-Piloten erwehrte. Petter Solberg der zu Beginn sogar die Führung inne hatte musste leider aufgrund eines Fahrfehlers und dem damit verbundenen Zeitverlust aufgeben. Er konnte jedoch zeigen, dass auf Schnee immer mit ihm zu rechnen ist und schon kommendes Wochenende kann er das bei seiner Heimrallye wieder unter Beweis stellen. Besser erging es seinem Bruder Hennig, der mit dem Stobart-Focus sehr gut zurecht kam und mit dem vierten Platz sein Können wieder einmal unter Beweis stellen konnte. Nicht wirklich überraschend konnte sich auch Privat-Fahrer Toni Gardemeister auf Mitsubishi locker in den Top 10 behaupten und teilweise sogar Podiumsluft schnuppern. Es ist ihm wirklich zu wünschen, dass er in Zukunft wieder in einem Werks-Cockpit sitzen wird. Daniel Carlsson als Lokalmatador konnte die ihm gestellten Erwartungen zwar nicht ganz erfüllen, dürfte aber mit seinem fünften Platz sehr zufrieden sein. Der Österreicher Manfred Stohl kam dieses mal nicht so gut mit der Strecke zurecht und musste sich diesmal mit zwei Punkten, immerhin noch vor dem verbliebenen Subaru mit Chris Atkinson, zufrieden geben.

    Schlag auf Schlag geht es schon diese Woche weiter mit der Rallye Norwegen (16-18. Februar).


    24. Januar 2007
  • Rallye Monte Carlo
  • Loeb is BACK! Bei seiner ersten Rallye nach der verletzungsbedingten Pause, holt sich Sebastian Loeb erneut den Sieg bei der Monte. Sein Team-Kollege Daniel Sordo war der Einzige Fahrer der dem Elsässer Paroli bieten konnte und ihn teilweise sogar davon fuhr. Das durch eine falsche Reifenwahl eingebremste Ford-Team musste sich diesmal mit Platz 3 und 5 zufrieden-geben. Dabei lieferte sich gerade Mikko Hirvonen mit dem sehr stark auffahrenden Chris Atkinson einen spannenden Zweikampf der erst im abschließenden Rundkurs mit 0.2s an den Australier ging. Selbst Petter Solberg war mit seinem sechsten Rang zufrieden und konnte mit dem neuen Reifenpartner durchaus vorne mitfahren. Der Pechvogel war diesmal Manfred Stohl, der zu Beginn sich unter die ersten 5 mischen konnte, dann aber mit Bremsproblemen zurückfiel und letztendlich auch aufgeben musste. Bilder und Ergebnisse der 75. Ausgabe der Monte wie gewohnt auf der Homepage.

    Als nächste Rallye steht die Schweden Rallye vom 03-05 Februar an.


    NEWS 2006
    NEWS 2005
    NEWS 2004
    NEWS 2003
    NEWS 2002